Sie sind hier

Mal was Ernstes

Blutdiamanten auf der Hochzeit?

Mal was Ernstes

Nachhaltigkeit – in den letzten Jahren ein viel diskutiertes Thema. Firmen die auf Nachhaltigkeit setzen und viel in CSR (Corporate Social Responsibility) investieren. Aber was hat das eigentlich mit Hochzeiten zu tun fragt ihr euch jetzt sicher. Den Stein ins Rollen gebracht (im wahrsten Sinne des Wortes) hat das Gespräch bei CHRIST. Die kaufen nämlich nur Diamanten über die Diamond Trading Company (DTC). Und da fiel mir auf, das Hochzeiten sehr wohl etwas mit CSR zu tun haben. Nämlich dann, wenn man anfängt sich Gedanken zu machen, woher die schönen Steinchen für die Trauringe denn eigentlich kommen. Nicht zuletzt dank Leo DiCaprio hat vielleicht der ein oder andere schon einmal etwas von Blood Diamonds, den sogenannten Blut- oder auch Konfliktdiamanten, gehört. Ziemlich deprimierendes Thema, zugegeben. Aber auch ziemlich wichtig. Eine kleine Recherche hat ergeben, dank des Kimberly-Abkommens soll es Blutdiamanten eigentlich nicht mehr geben. Der Name kommt übrigens zustande, weil mithilfe der Gelder aus dem Diamantenverkauf Kriege finanziert werden. Furchtbar, stimmt. Noch furchtbarer: die Arbeiter in den Minen arbeiten unter menschenunwürdigen Bedingungen. Aber jetzt kommt die gute Seite. Nur ein bisschen Recherche und ein klein wenig Nachfragen reicht aus, um herauszufinden woher die Steine für den Ring kommen. Sind sie von der DTC, sind sie garantiert konfliktfrei. Fragt doch einfach mal bei Eurem Juwelier nach. Oder mal bei CHRIST. Dass es da auch individuelle Ringe gibt haben wir ja schon geklärt ;) Dann könnt ihr euch euren funkelnden Ring guten Gewissens an den Finger stecken.

Heiratet doch einfach entspannt